CBD-Öl: 9 wissenschaftlich erwiesene Vorteile

25.05.2021

Cannabidiol (CBD) ist ein hochgradig effektiver und natürlicher Wirkstoff, der von immer mehr Menschen gegen Schmerzen, schlechten Schlaf, Angstgefühle und vielen anderen Beschwerden eingesetzt wird. 

Die Wirkstoffe CBD und THC im Vergleich


CBD-Öl enthält Vitamine wie B1, B2 und E, Proteine sowie Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Kupfer, Eisen, Natrium, Phosphor und Zink.

Darüber hinaus enthält CBD 104 wirksame Bestandteile die als "Cannabinoide" bezeichnet werden und dessen Komponenten von allen 4 Juicy Farms Sorten extrahiert werden. Welche das genau sind, findest du in dieser wissenschaftlichen Studie (1).

Dabei geht jedoch der andere, wesentlich bekanntere Bestandteil von Cannabis, das THC, verloren. THC ist ein psychoaktiver Wirkstoff, der für das "High-Gefühl" von Marihuana verantwortlich ist und dem die Pflanze seinen schlechten Ruf und (noch) sein Verbot in vielen Ländern verdankt.

Im Gegensatz zu THC ist CBD kein psychoaktiver Wirkstoff, sodass man nach der Einnahme von CBD-Ölen keinerlei Rauschgefühl verspürt und davon auch nicht abhängig wird. In diesem Blogartikel erfährst du, wie CBD auf dich wirkt und ob die Vorteile von Cannabidiol und CBD-Öl den Hype um die Arzneipflanze des Jahres 2018 rechtfertigen.

CBD Öl und dessen Vorteile für Körper & Geist


Wissenschaftler haben 2013 in einer Studie des British Journal of Clinical Pharmacology die antioxidative, krampflösende und entzündungshemmende Wirkung von CBD eindeutig nachgewiesen.

Die Herstellung von CBD-Öl erfolgt, indem das Cannabidiol aus den Hanfpflanzen extrahiert wird und der Wirkstoff mit einem neutralen Öl wie Kokosöl, MCT-Öl oder Hanföl vermischt wird, um die Aufnahmefähigkeit des Körpers zu verbessern.

Unzählige Menschen berichten von besseren Schlaf, weniger Angstgefühlen, geringeren Schmerzen oder geheilten Depressionen. Zudem gewinnt CBD Öl in der Gesundheits-, Fitness- und Wellnessbranche immer mehr an Beliebtheit.

Aber was ist wirklich dran daran? Welche Wirkungen sind wissenschaftlich belegbar und bei welchen handelt es sich womöglich nur um eine kreative Idee aus der Marketingabteilung - womöglich gar nach einem Joint? Genau das wollen wir in diesem Artikel gemeinsam klären und durch verlinkte Studien* untermauern.

(*Die meisten Studien wurden von der US National Library of Medicine veröffentlicht und sind leider nur in Englisch erhältlich.)

CBD Öl: 9 wissenschaftlich belegte Vorteile


1.) CBD Öl lindert Schmerzen


Die Möglichkeit des Crowd Growings besteht zwar erst seit Anfang 2020, aber die Hanfpflanze wird bereits seit über 5000 Jahren für die Behandlung von chronischen Schmerzen eingesetzt (2).

Wissenschaftler konnten die schmerzlindernden Effekte des Wirkstoffs in Studien jetzt erstmals offiziell bestätigen. Die positive Wirkung hängt mit dem Einfluss von CBD auf das Endocannabinoid-System (ECS) des Menschen zusammen (3).

Das ECS steuert eine Reihe Körperfunktionen wie Hunger, Schlaf, Appetit, Immunreaktionen sowie auch dein Schmerzempfinden. CBD lindert Schmerzen, indem es die Aktivität der endocannabinoiden Rezeptoren und der dazugehörigen Neurotransmitter beeinflusst (4).

Verschiedenste Tier- und Humanstudien konnten die schmerzlindernden Effekte von CBD Öl eindeutig nachweisen (5 und 6). Grund genug, um CBD Öl als natürliches Heilmittel gegen chronische oder akute Schmerzen einzusetzen.

2.) CBD Öl wirkt gegen leichte Depressionen


Depressionen sind eines der häufigsten Krankheitsbilder in unserer Gesellschaft und haben einen unglaublich negativen Einfluss auf das Leben der Betroffenen. In der Regel werden Depressionen mit Psychopharmaka und synthetischen Arzneimitteln behandelt, was in schweren Fällen auch nicht zu vermeiden ist. In frühen Stadien einer Depression scheint es jedoch eine viel bessere Lösung zu geben: CBD Öl!

Die positive Wirkung auf Menschen mit leichten Depressionen nach Einnahme von CBD Öl wurde bereits in mehreren Studien nachgewiesen (7 und 8).

Darüber hinaus verringert CBD Öl die Symptome einer Depression durch bessere Schlafqualität und die Verringerung der Einschlafzeit (9), wodurch es ähnlich wirkt wie nach der Einnahme des Schlafhormons Melatonin.

Fazit: CBD Öl kann in frühen Stadien einer Depression zur Verbesserung der Schlafqualität und zur Verringerung von Begleiterscheinungen eingenommen werden.

3.) Der antipsychotische Effekt von CBD Öl


CBD Öl verfügt neben schmerzlindernden Effekten auch über antipsychotische Effekte, wie in verschiedenen Studien nachgewiesen wurde (10).

Darin wird vermutet, dass der natürliche Wirkstoff im CBD ein ähnliches Wirkungsprofil wie synthetisch hergestellte Antipsychotika aufweist - mit dem Vorteil, dass durch die Einnahme von CBD Öl keine Nebenwirkungen einhergehen.

Dies konnte in Tierstudien durch die Anwendung von verhaltensbezogenen und neurochemischen Techniken und Untersuchungsmethoden nachgewiesen werden.

Zusätzlich wirkt CBD Öl erwiesenermaßen menschlichen Psychosen entgegen (11) und wird deshalb für die Behandlung von Schizophrenie im klinischen Umfeld verwendet.


4) CBD Öl verbessert deinen Herzkreislauf


Neueste Studien bringen die Einnahme von CBD Öl mit einer deutlich messbaren Verbesserung der Herzgesundheit sowie der Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf Systems in Verbindung.

Diese positiven Auswirkungen kommen hauptsächlich durch eine Senkung des Blutdrucks zustande. Ein zu hoher Blutdruck kann für Krankheiten wie Herzinfarkt oder Stoffwechsels-Syndrom verantwortlich zeichnen (11).

Eine Studie mit gesunden Männern die jeweils 600mg CBD Öl oder ein Placebo Öl verabreicht bekamen ergab, dass CBD Öl den Blutdruck von Menschen senkt.

Dieselbe Studie bewies auch, wie Menschen nach der Einnahme von CBD Öl auf Stresssituationen reagieren. Während der Blutdruck in Stresssituationen in der Regel stark ansteigt, führte die einmalige Einnahme von CBD Öl bei den Männern selbst in einer Stresssituation zu einem stabilen Blutdruck (12).

5) CBD Öl verbessert die Symptome von Diabetes


Eine Studie aus dem Jahr 2006 bestätigt die überwältigenden Auswirkungen von CBD auf die Symptome von Diabetes bei "normalgewichtigen" Tieren (13). Die Einnahme von CBD führte laut der Untersuchung auch zu einer signifikanten Reduzierung der Menge an entzündungsfördernden Cytokyten.

Eine weitere Untersuchung bewies, dass CBD die Symptome der Krankheit "Insulitis" (eine entzündliche Infiltration von Zellen) verringert. Durch eine weitere Studie mit 4600 Erwachsenen, die im American Journal of Medicine veröffentlicht wurde, konnte zudem die Wirkung von CBD auf die Glucose- und Insulin-Resistenz von Menschen validiert werden.

Fazit: CBD Öl kann die Symptome von Diabetes durch absenken der Glucose- und Insulin-Resistenz von Erwachsenen Menschen verringern.

6) CBD Öl hemmt Angstgefühle


Die Wissenschaft konnte in jüngsten Studien die angstlindernde Wirkung von CBD Öl nachweisen (14)CBD Öl wirkt bei Menschen mit ausgeprägter Sozialphobie und kann auch zur Behandlung von Zwangserkrankungen oder posttraumatischen Erkrankungen eingesetzt werden.

Weitere Studien konnten außerdem eine vorbeugende Wirkung der Einnahme von CBD Öl auf das Lampenfieber vor öffentlichen Reden oder Auftritten feststellen.

2011 haben Wissenschaftler einer Gruppe von 24 Testpersonen CBD Öl bzw. ein Placebo Präparat verabreicht. Die Personen nahmen CBD oder das Placebo 90 Minuten vor einer simulierten öffentlichen Rede ein. Jene Kandidaten, die das CBD Präparat bekommen hatten, berichteten von weniger Angst, zeigten einen besseren Auftritt und fühlten sich auf der Bühne viel wohler (15).

Die Einnahme von CBD Öl bietet sich also insbesondere vor beunruhigenden oder stressigen Situationen an und führt zu weniger Angstgefühlen und einer besseren Leistung.


7) CBD Öl lindert Übelkeit und Brechreiz


Cannabis wird seit Jahrhunderten zur Bekämpfung von Übelkeit und Brechreiz angewendet. Die Wissenschaft bestätigte, dass die aktiven Bestandteile der Cannabis Pflanze dagegen wirken.

CBD Öl wird dir dabei helfen, Symptome von Übelkeit zu verringern und so dein Wohlbefinden zu steigern. Eine Tierstudie aus dem British Journal of Pharmacology zeigte, dass die Einnahme von CBD Öl die Autorezeptoren aktiviert und das Gefühl von Übelkeit und Erbrechen verringert (16).

8) CBD Öl wirkt neuroprotektiv


Die Wissenschaft ist ebenso davon überzeugt, dass CBD Öl das endocannabinoide System und andere neuronale Körpersysteme beeinflusst und deshalb auf Menschen mit neurologischen Störungen positiv wirkt.

Das führt dazu, dass die Behandlung von Epilepsie oder Multiple Sklerose eine der am häufigsten zitierten Anwendungen von CBD Öl ist.

Einer Studie zufolge konnte CBD Öl beispielsweise bei 75 Prozent einer 250 Menschen großen Testgruppe Krampfanfälle verringern und entspannend wirken (17).

Eine weitere Studie konnte nach der Einnahme von CBD Öl bei Parkinson-Patienten eine Verbesserung der Lebensqualität und Schlafqualität nachweisen (18 und 19).

9) CBD Öl kann Auswirkungen von Akne reduzieren


Unter dem Krankheitsbild der Akne leiden mehr als 10 Prozent der amerikanischen Bevölkerung (20). Man geht davon aus, dass Akne durch Faktoren wie Bakterien, Entzündungen unter der Haut oder der Überproduktion von Talg ausgelöst wird (21).

Eine Studie validierte nun, dass CBD Öl die Produktion von Talg verringert und gleichzeitig durch seine entzündungshemmende Wirkung die Bildung von Cytokyten reduziert.

Dies führt dazu, dass CBD Öl die sichtbaren Symptome von Akne positiv beeinflusst (22). Weitere Studien bestätigen, dass CBD Öl durch seine entzündungshemmende Wirkung schnelle Abhilfe bei Akne schafft und zu deutlich reinerer Haut führt (23).

Wirklich ALLES rund ums Thema Crowdgrowing mit JUICY FIELDS - von A wie Anmeldung bis Z wie Zahlung, findest du im umfangreichen

 

JUICYPEDIA >>>


Hat die Einnahme von CBD Öl mögliche Nebenwirkungen?


CBD wird generell als sehr sicher eingestuft und macht in keinster Weise abhängig. Dennoch berichten einige Studienteilnehmer von sehr vereinzelten Nebenwirkungen, wie etwa leichten Durchfall, Veränderung des Appetitgefühls und vorübergehende Müdigkeit.

CBD kann in einzelnen Fällen mit anderen Medikamenten interagieren. Solltest du regelmäßig Medikamente nehmen, solltest du vor dem Beginn der Einnahme von CBD Öl auf jeden Fall mit deinem Arzt Rücksprache halten (24).

CBD Öl und seine Vorteile im Überblick


Die Einnahme von CBD Öl ist ein Trend, der auf fundierten wissenschaftlichen Ergebnissen beruht. Die hier angesprochenen Vorteile basieren auf belegten Aussagen, Untersuchungen und Studien.

Zu den bis dato verifizierten Vorteilen von CBD Öl gehören:


  • Senkung des Blutdrucks

  • Vorübergehende Linderung von Schmerzen

  • Antipsychotische Wirkung

  • Verringerung von leichten Depressionen

  • Wirkung auf Angstgefühle und Nervosität

  • Positive Auswirkungen auf die Symptome von Diabetes

  • Verringerung von Übelkeit und Brechreiz

  • Reduzierung von sichtbaren Anzeichen von Akne

  • Eine neuroprotektive Wirkung

Wie du siehst, züchtest du als E-Grower eine wahre Wunderpflanze, die dir eine großartige Möglichkeit bietet, deine Gesundheit und Leistungsfähigkeit in verschiedensten Bereichen maßgeblich zu verbessern.

Dabei machst du gleichzeitig hohe Gewinne und verhilfst deinen Mitmenschen zu Wachstum. Starte als E-Grower durch und werde Teil der rasant wachsenden Crowd Growing Community.