ClickCease

❤️ 240 HERZEN CHALLENGE ❤️

Vor einiger Zeit habe ich mir diese wichtigen Fragen gestellt: "Eduard, wenn du jetzt an dein Lebensende angelangt wärst und dich an deine guten Taten zurück erinnerst - welche fallen dir spontan ein? Warum fallen dir genau diese ein? Und wie fühlst du dich bei der Erinnerung daran?"

Leider muss ich zugeben: sehr viele gute Taten fielen mir auf Anhieb nicht ein - aber die Erinnerung daran fühlte sich toll an! Dafür fielen mir umso mehr Dummheiten ein, die ich Zeit meines Lebens angestellt habe.

Deshalb habe ich für mich schon länger beschlossen, jeden Tag eine oder mehrere gute Taten zu vollbringen, an die ich mich später mit Stolz erinnern kann. Das sind meist nur Kleinigkeiten und kaum der Rede wert. Ich tat es bisher im Stillen, doch in der Adventszeit möchte ich das durch die "240-Herzen-Challenge" öffentlich tun.

Ich werde also jeden Tag eine gute Tat tun und sie hier posten. Ich tue das nicht, um mich als guten Mensch darzustellen, weil mir dafür noch ein langer Weg fehlt - sondern um meine Facebook-Freunde zu inspirieren an meiner Aktion teilzunehmen!

So möchte ich gegen die vorherrschende Spaltung der Gesellschaft vorgehen und meinen bescheidenen Teil dazu beitragen, uns Menschen wieder mit den Herzen zu verbinden. 

Die Challenge lautet, vom 01. Dez. - 24. Dez. gemeinsam 10 gute Tagen am Tag zu verbringen - also insgesamt 240 gute Taten in der Adventszeit. Bei 5000 Facebook-Freunden, müsste das doch zu schaffen sein, dachte ich mir.  Wie der Stand  der Dinge dieser Aktion ist, werde ich hier fortlaufend berichten.   

Wie schön wäre es, wenn auch DU für gute Nachrichten unter all den Bad News sorgen könntest! Vielleicht hast du eine kreative Idee für eine gute Tat? Dann führe sie aus und markiere sie mit #240herzenchallenge - damit wir alle wissen: DU hast jemanden ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und damit DEIN Herz mit Freude erfüllt.

Solltest du dafür Inspiration benötigen, scrolle gerne durch den Adventskalender der Herzen:

Tür 1 im Adventskalender der Herzen - 1. Dez. 21

Inhalt: Blumenstrauß "Red  Christmas  Magic"

Hintergrund: Diesen Blumenstrauß habe ich anonym an eine Facebook-Freundin versendet. Nun hoffe ich, sie fühlt sich durch die folgenden Zeilen auf meiner Facbeook-Autorenseite angesprochen.

Liebe ........,

es war mir ein Bedürfnis, dir Blumen zu schicken, obwohl du gar nicht Geburtstag hast, nicht Valentinstag ist und wir uns erst zweimal begegnet sind. Der Strauß ist nur ein kleines Zeichen meiner großen Bewunderung...

Ich kenne nur eine Person, die sich sogar für Verstorbene einsetzt. Du hattest diesen Freund, dessen zerstrittene Hinterbliebene ihn im billigsten Winkel eines armseligen Friedhofs von Berlin verscharren ließen. Du hast die Kosten und den bürokratischen Aufwand auf dich genommen, diesen Mann zu exhumieren und in eine ehrwürdige letzte Ruhestätte zu verlegen. Dein großes Herz schlägt selbst für Tote - so wie in diesen Tagen, in denen du die Bestattung für einen mittellosen Freund übernimmst. 

Ich kenne niemanden, dem Freundschaft über den Tod hinaus so viel bedeutet wie dir!

Dafür bewundere ich dich!

Du kümmerst dich rührend um deine 96-jährige Mutter und um weitere ältere Personen in Berlin, für die du einkaufst und die du zum Arzt begleitest. Diese Menschen haben niemanden außer dich und deine Herzensgüte. Dabei wolltest du schon längst nach Spanien übersiedeln. Aber du möchtest diese Menschen nicht alleine unter millionen anonymen Großstädtern zurücklassen.

Ich kenne niemanden, der so selbstlos ist wie du!

Dafür bewundere ich dich!

Du hast auch mir sehr geholfen, als du zu Beginn der Coronakrise merktest, ich könnte Hilfe gebrauchen. Darum gebeten hätte ich dich natürlich niemals. Außer, dass du meine Romane gelesen hast und wir auf Facebook befreundet sind, verband uns zu dieser Zeit nämlich nicht viel. Deine Hilfe kam vom Herzen und genau zur richtigen Zeit.

Ich kenne niemanden, der so einfühlsam ist wie du!

Dafür bewundere ich dich!

Du hast ein bewegtes Leben hinter dir, in dem es auch viele Schattenseiten gab. Die Liebe und die Güte, die du seit Jahrzehnten ausstrahlst, wurden nur selten erwidert oder kamen sogar als Feindseligkeit zurück. Trotzdem hörst du nie auf, Liebe und Güte zu verbreiten.

Ich kenne niemanden, der so beharrlich gut ist wie du!

Dafür bewundere ich dich!

Durch diesen Strauß möchte ich mein tiefes DANKESCHÖN ausdrücken!

DANKE, dass du mit deinen guten Taten in diesen kalten Zeiten Wärme verbreitest.

DANKE, dass du mir in Sachen Herzensgüte ein so tolles Vorbild bist!

DANKE, dass du meine Freundin bist!

Adventskalender der Herzen - 02. 12. 21 - Stand: 13 ❤️ 

Inhalt Tür 2: Fünf Stunden meiner Zeit 

Zeit ist wohl unsere wertvollste Ressource, deshalb heißt es so oft: ich habe keine Zeit! Dabei ist es nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht gut nutzen.

Ich bin Autor und schrieb - als Ghostwriter - dieses Jahr 2 Bücher. In den vergangenen 2 Jahren verfasste ich auch unzählige Werbetexte für Firmen und Reden, wie zuletzt eine 12-minütige Dankesrede für die Schweizer Regisseurin und Emmy-Nominierte Lisa Brühlmann. 

Damit bin ich sehr beschäftigt und habe "wenig Zeit". Doch gestern schenkte ich jemanden 5 Stunden Zeit, der gerade schwierige Zeiten durchmacht. 

Kalle ist 77 Jahre alt und seine Frau ist vor 2 Jahren verstorben - nach 53 Jahren sehr glücklicher, aber kinderloser Ehe. Ich lernte die beiden in Spanien kennen und sah sie zuletzt auf meiner Lesung in der Casa de Cultura vor 9 Jahren. 

Kürzlich erfuhr ich, dass Kalle wieder in Spanien auf Urlaub ist. Diesmal jedoch ganz alleine, nur begleitet und geplagt von seinen Erinnerungen. Also vereinbarte ich ein Treffen mit ihm. Ich dachte: Gut, verbringst du eben im Rahmen deiner 240herzenchallenge eine gute Tat. Doch bald merkte ich, wie gut mir das tat! 

Jemand, der 53 Jahre verheiratet war und seine Frau so dermaßen liebte und nun so furchtbar um sie trauert, hat wirklich Ahnung von Liebe. Und jemand, der so vieles erlebt hatte, ist auch ein toller Lehrmeister des Lebens.

Ich lernte seine beiden Grundprinzipien Vertrauen und Kontinuität kennen und wir sprachen über Liebe, Trauer, Gesundheit, den Tod seiner Frau und über den Suizid meiner Mutter - von dem ich per Handy erfuhr, als ich gerade am Steuer saß.

So wurden aus einem Mittagessen fünf emotionale Stunden, in denen wir beide so manche Träne verdrückten.

Als ich mich von Kalle verabschiedete und ihm ein Exemplar von "Der CORONATOR" schenkte, wusste ich: Besser hätte ich meine Zeit gar nicht verbringen können!

Adventskalender der Herzen - 03. 12. 21 - Stand: 31 ❤️

Inhalt Tür 3: Eine Katze

Wer "Der CORONATOR" gelesen hat, weiß über unsere Familie bestens Bescheid: Dazu zählen MvH (die ehemalige Miss van Hinten) die beiden Teenager-Töchter TT1 und TT2, Hund Marley und Sphynx-Katze Catalina.

TT2, die gerne abends mit ihren Freundinnen durch die Straßen streunt, wurde kürzlich drei Stunden lang durch Gassen und Parks verfolgt - und zwar von einer streunenden Straßenkatze. Angeblich verfolgte das schlaue Tier TT2 bis vor die Haustür und miaute so herzergreifend, dass meine Tochter sie mit in die Wohnung nahm, wo sie gleich Hund Marleys Fressnapf überfiel. 

Als ich nächsten Morgen davon erfuhr, berief ich einen dringlichen Familienrat ein. TT1 und TT2 waren sehr dafür, sie zu behalten. MvH enthielt sich der Stimme und Nacktkatze Catalina war strikt dagegen und Marley, der zu Eifersucht neigt, weil er alle Tierliebe für sich beansprucht, bellte lauthals: "Nur über meinen Kadaver!".

Also lag die Entscheidung bei mir. Das merkte das clevere Tier und strich mir um die Beine. Ich zögerte, weil zwei Tiere in der Wohnung für mich schon Zoo genug bedeuten. 

 "Die Katze gehört bestimmt jemanden!", sagte ich, um nicht herzlos dazustehen und suchte vergeblich die Straßenlaternen im großen Umkreis nach einem "Katze vermisst!"-Plakat ab. 

 "Sicherlich hat sie einen Chip", wandte ich zurück zu Hause ein. Und als wir einen Termin beim Tierarzt hatten, waren 3 Tage vergangen - 72 Stunden, in denen das süße Geschöpf allerlei Unfug trieb und es gleichzeitig schaffte, sich in unsere Herzen zu schleichen. 

Das machte das manipulative Vieh so gut, dass ich hoffte, der Tierarzt würde keinen Chip finden. Fand er auch nicht. Dafür vielleicht einige andere "Kleinigkeiten"...

"Die Katze ist noch jung. Vielleicht 7 bis 10 Monate!", meinte der Tierarzt und tastete ihren Bauch ab. "Aber wenn sie auf der Straße lebte, könnte sie trächtig sein...

"Oh Gott, dachte ich und beobachtete fortan argwöhnisch den Bauch der Katze - der sich scheinbar schneller aufblähte, als mein Unterleib beim All-you-can-eat-Asia-Restaurant. 

Also war ich schon kurz davor "Tierheim Almuñécar" zu googeln - doch das würde nicht zur 240 Herzen Challenge oder zu meiner Juicy Farms Foundation passen, mit der ich mich gemeinsam mit anderen seit einem Jahr für Mensch, Tier und Umwelt einsetze. 

 Deshalb fällte ich heute morgen eine Entscheidung! Selbst einen Namen haben wir schon gefunden: "Kiki" ist somit das offiziell 7. Mitglied der Familie Freundlinger! 

PS: Es gibt übrigens noch einen Familienzuwachs zu vermelden und dabei handelt es sich um kein Tier! Aber DAS, liebe Freunde, ist so eine schöne Geschichte, dass ich sie mir für die letzte Tür des Adventskalenders der Herzen aufhebe...

Adventskalender der Herzen - 04. 12. 21 -Stand: 60 ❤️

Inhalt Tür 4: Aufmerksamkeit

Ich möchte heute mal ganz ehrlich zu euch sein: Das mit den guten Taten habe ich mir zu Beginn der 240-Herzen-Aktion etwas einfacher vorgestellt. 

Würde ich im Gesundheitswesen oder im Kundendienst arbeiten oder generell viel mit Menschen zu tun haben, wäre meine Ausgangsposition etwas einfacher. Doch ich hocke die meiste Zeit zuhause im Homeoffice und produziere Texte - aktuell gerade einen Blogartikel über eine Massagepistole. 

Also ging ich heute morgen im Samariter-Modus durch die Straßen. Ich hoffte einer betagten Dame zu begegnen, deren Einkaufstüten ich in die 17. Etage tragen könnte - oder wenigstens einem alten Mann das Leben retten zu können, ehe er vom Bus überrollt würde. Doch nichts dergleichen geschah. 

Zurück zu Hause, bat mich MvH mit Marley Gassi zu gehen und auf dem Weg Tomaten und Gurken zu besorgen. Vor dem Supermarkt traf ich auf einen Mann, dem ich schon sehr oft begegnet bin. Trotzdem wusste ich NICHTS über ihn. Der Grund ist simpel: Ich war ihm zwar viele Male über den Weg gelaufen - aber ich hatte noch nie angehalten! 

Der Mann saß auf einem Karton und hatte zwei Hunde dabei. Marley zog mich zu den Hunden und alle drei wedelten mit dem Schwanz. Ich fragte den Mann welche Sprache er spricht und wie er heiße. 

Dann fragte ich Peter aus Potsdam (Name geändert), ob er auf Marley aufpassen würde, während ich im Supermarkt bin. Er nickte. 

"Ich muss Tomaten und Gurken besorgen. Aber ich bin ein schlauer Typ und kann mir sicher noch weitere Dinge merken. Brauchst du etwas aus dem Laden? Schon mal sicher Hundefutter! Aber was hättest du gerne zu essen?

"Es folgte ein langer Blickkontakt, der uns beiden Tränen in die Augen trieb und uns mit dem Herzen verband...

Nach dem Einkauf sprach ich eine Weile mit Peter und interessierte mich für sein Leben. Was ich für ihn besorgte und warum er auf einem Karton landete, soll hier kein Thema sein. Doch eine Sache MUSS ich erwähnen, weil sie sooo schön ist.

"Liest du gerne Krimis?", fragte ich ihn. 

"Krimis mag ich gerne, aber Horror ist nicht so mein Ding!"

"Dann komme ich in einer Viertelstunde wieder und bring dir "Pata Negra" mit. Der Krimi spielt hier in in unserem Wohnort."

"Pata Negra? Das Buch hab ich im Zelt!"

"WAAAS? Echt jetzt?"

"Na klar. Das ist super!"

"Oh, vielen Dank! Ich bin nämlich der Autor dieses Romans!"

"Ach, DU bist dieser Freundlinger?"

Peter ist also einer meiner Leser. Und nun hat er auch noch die beiden anderen Bände meiner Trilogie. 

Hunde begegnen sich auf Augenhöhe, weil sie keine Schubladen kennen. Diese wurden von uns Menschen erfunden und stecken nicht nur in Schränken... 

Ich beschloss jedenfalls ab sofort öfter anzuhalten, um solche Begegnungen der Herzen überhaupt erst möglich zu machen. 

Adventskalender der Herzen - 05. 12. 21 - Stand: 68 ❤️

Inhalt Tür 5: Zwei Herzen, die gemeinsam schlagen

Ich habe mit meiner Frau lange darüber gesprochen ... zählt etwas, dass eigentlich der Normalzustand sein sollte, als "gute Tat" und damit als weiteres Herz für die Aktion? 

Wir kamen zu dem Schluss, dass ein guter familiärer Zusammenhalt gerade in diesen Zeiten als selbstverständlich gelten sollte. Da das aber auch das Wichtigste ist, sollte es auch zählen.

Gute Taten müssen keine herausragenden Heldentaten sein und so habe ich heute beschlossen, "Offline" zu bleiben und meine guten Taten in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Das begann am Morgen, in dem ich für MvH und mich ein Frühstück zubereitete. 

Ich mache das zwar jeden Sonntag, aber sie freut sich immer wieder sehr darüber. Wir bleiben danach lange im Bett und sind einfach nur dankbar, dass es uns gut geht, dass wir gesund sind, dass wir beide eine Arbeit haben, die wir lieben - und dass wir uns lieben.

Nachmittags werden wir an den Strand gehen, die Sonne genießen und etwas meditieren. Ich werde auch im kalten Meer schwimmen, um die Abwehrkräfte zu stärken. 

Auswärts essen ist im Dezember jedoch nicht drin, weil ich jeden Euro für die 240-Herzen-Aktion und meine Juicy Farms Foundation brauche, bei denen es vor Weihnachten viel zu tun und finanziell zu unterstützen gibt.

Dafür werde ich abends für die gesamte Familie kochen, aber auch das ist bereits ein Ritual. Es gibt Lachsfilets in Kokosnussmilch mit rotem Curry, Mango- und Ananasstücken und Basmati Reis.

Danach werden wir vor dem Schlafengehen im Bett Tee trinken und Weihnachtsgebäck naschen. Wir werden länger aufbleiben, weil wir uns viel zu sagen haben und unsere Zweisamkeit auskosten wollen. Ein Fernseher spielte in unserer Beziehung noch nie eine Rolle...

Ich muss zugeben, meine "guten Taten" waren heute allesamt ziemlich banal und nicht der Rede wert. Ob sie dennoch ein Herzchen wert sind, überlasse ich gerne eurem Empfinden.

Adventskalender der Herzen - 06. 12. 21 - Stand: 88 ❤️

Inhalt Tür 6: Müll

Wer meinen gestrigen Beitrag aufmerksam gelesen hat weiß, dass wir am Sonntagnachmittag am Meer waren um zu meditieren. Ich hockte also auf einem Felsen wie Buddha mit Hämorrhoiden und versuchte mit geschlossenen Augen die Tür zum Nirvana zu finden. 

Keine Chance! Stattdessen überlegte ich fieberhaft, welche gute Tat ich am heutigen Nikolaustag vollbringen könnte? Gute Taten laufen einem oft nicht einfach so über den Weg - man muss schon etwas kreativ werden und sich Gedanken darüber machen.

Es war aber Sonntag und da ich Kopfarbeiter bin, wollte ich meinem Gehirn einen Ruhetag gönnen. Deshalb spazierte ich gedankenlos umher und fand dabei allerlei rostigen oder ausgebleichten Müll. 

Um an die "Playa del Muerto" zu gelangen, muss man einen langen Weg zurücklegen, den das Personal der Müllentsorgung scheinbar noch nicht entdeckt hat. 

Und so fragte ich mich: WER soll diesen Mist jemals wegräumen?

Obwohl ich nicht mehr meditierte, kam mir dann doch noch die Erleuchtung: ICH!

Heute hätte ich zwar viel zu tun gehabt, aber es gibt Wichtigeres, dachte ich mir und trat in den "Monday for Future"-Streik. Somit hatte ich eine Mission zu erfüllen - und da ich mir gerne hohe Ziele stecke, lautete diese: Die Erderwärmung um zwei Grad zu senken! 

 Doch meine Mission schien Impossible. Ich ging am Wasser entlang und hatte nach 100 Metern erst 5 Plastikdrehverschlüsse, 3 rostige Angelhaken und 8 Zigarettenstummel im (100 Liter) Müllsack. 

Doch dann weitete ich mein Suchgebiet auf die Suburbs der Beach aus und fand ein paar ergiebige Mülladern, wie diese Fotos zeigen. Mit von der Partie waren meine tolle Frau und unsere wunderbare Amiga Vera, bei denen ich mich von ganzem für die fantastische Hilfe bedanke! 

PS: Was den Rückgang der Erderwärmung anbelangt ... spürst du es auch schon?

Adventskalender der Herzen - 07. 12. 21 - Stand: 111 ❤️

Inhalt Tür 7: Eine Tafel

Nachdem ich den gestrigen Tag mit der Strandsäuberung verbracht habe, gab es heute im Büro viel nachzuarbeiten. Trotzdem nahm ich mir Zeit, um hilfsbedürftige Menschen mit warmen Mahlzeiten zu versorgen. Dauerte ja nur 3 Minuten... 

Trennungen, kleine Renten, Schicksalsschläge oder Krankheiten bringen Menschen selbst in Ländern wie AT oder DE in Not. Das Geld reicht plötzlich nicht mehr aus, um den Lebensunterhalt zu bestreiten und viele können sich keine warme Mahlzeit leisten! Genau hier setzt die OÖ Tafel im österreichischen Wels an.

Die Tafel bietet einen Mittagstisch, heiße Getränke, Notfallpakete und einen Sozialmarkt für bedürftige Menschen. Und sie schafft eine gute Basis für ein wertschätzendes Miteinander. 

Als private Sozialeinrichtung rettete die OÖ Tafel im Jahr 2020 unglaubliche 360.000 Kilo Lebensmittel und unterstützt in Not geratene Menschen mit folgenden Leistungen: 

❤️   Tägliche Mahlzeiten mit Frühstück und warmen Mittagessen 

❤️   Eine ruhige und warme Umgebung für soziale Kontakte 

❤️   Einkauf günstiger Lebensmittel im Sozialmarkt 

❤️   Breite Auswahl an hochwertiger Second Hand Bekleidung

"Gemeinsam statt einsam", lautet die Devise dieser wunderbaren Einrichtung und es war mir eine Herzensangelegenheit, sie heute finanziell zu unterstützen. 

Meine gute Tat zu kopieren war übrigens noch nie so einfach und geht schneller als Kaffeekochen:

 https://ooetafel.at/ooet/spende/?cf=www

Zudem habe ich beschlossen, die Tafel OÖ ab sofort regelmäßig zu unterstützen, in dem ich sie als ständiges Hilfsprojekt meiner Juicy Farms Foundation aufgenommen habe. 

Als Juicy Farms Botschafterin für dieses Support-Projekt habe ich Andrea Brückl ernannt, eine liebe FB-Freundin mit großem Herzen, die mich auf die OÖ Tafel in Wels aufmerksam machte. 

Kennst du eine ähnlich tolle gemeinnützige Einrichtung, die unsere Unterstützung verdient? Dann bewirb dich als Botschafter:in unter: https://www.juicyfarms.io/hilfsprojekte/ und verhelfe so deinen Mitmenschen zu Wachstum.

Adventskalender der Herzen - 08. 12. 21 - Stand: 126 ❤️

Inhalt Tür 8: Eine Massagebank 

Euch ist doch sicherlich auch schon aufgefallen, dass es keine Zufälle im Leben gibt? Wie das kosmisch alles zusammenhängt, können wir meist nicht nachvollziehen. Meine heutige gute Tat ist dafür das beste Beispiel und entstand aus solchen Fügungen...

Zur Ankündigung der Aktion habe ich meine FB-Freunde mit folgendem universellen Gesetz motiviert, die #240herzenchallenge zu supporten: "Tust du Gutes, widerfährt dir Gutes!" Das hat sich heute in doppelter Weise bewiesen...

Vera hat uns bei der Strandsäuberung geholfen. Seit ich dort herumlief wie ein Reisbauer in Kambodscha, habe ich "Rücken". Doch zum Glück ist Vera Masseurin von Beruf und wir vereinbarten für heute eine Massage bei uns zu Hause. 

Während ich entspannt auf der Massagebank lag und sie mir die Bandscheiben zurecht rückte, fragte ich sie: Du hast ja magische Hände! Bestimmt hast du viele entspannte Kunden! Leider nicht, sagte sie betrübt. 

Sie habe ja nur ein Moped und damit könne sie die Massagebank nicht transportieren. Da sie außerhalb wohne, kämen ihre meist älteren Kunden nicht zu ihr. Mit einem Auto hätte sie viel mehr Kundschaft, aber dazu fehlt ihr noch etwas Geld. 

 "Wie viele Massagen musst du noch machen, um dir ein Auto kaufen zu können?", fragte ich sie. Vera knetete meinen Rücken als wolle sie mir das Zwerchfell abziehen, während sie laut im Kopf rechnete und auf die Zahl 32 kam.

Die nächsten Wochen steht also bei uns eine Massagebank mitten im Wohnzimmer. Vera tat Gutes mit ihrer Hilfe am Strand und dafür bekommt sie bald ihr Auto. Ich tat auch etwas Gutes und bekomme dafür ganze 8 tolle Massagen. Der Rest wird gerecht in der Familie verteilt. 

Adventskalender der Herzen - 09. 12. 21 - Stand: 138 ❤️

Inhalt Tür 2: Ein Kalender meines Helden

Seit ich die #240herzenchallenge startete, treibt mich diese Frage um: Was kann ich Gutes tun und vor allem - WER verdient meine Unterstützung?

Wer einem dabei zuletzt einfällt sind ... Helden! Klar, wer auf keinen Baum gelangt, dessen Hilfe benötigt Spiderman nicht, um auf den Eiffelturm zu klettern! Trotzdem habe ich eben einen Helden unterstützt. 

Er ist zwar kein Spiderman, dafür aber ein "Walkingman". 

Wir wollen hier ja nicht von mir reden, trotzdem möchte ich nicht ganz ohne Stolz anmerken, dass ich schon zwei Jakobswege über je 800 Kilometer Länge gepilgert bin. Doch im Vergleich zu meinem Held, ist das wie Gassigehen mit meinem Hund. 

Denn mein Landsmann Thair Abud, genannt Ali, ist am 25.04.18. am Nordkapp losgelaufen um 30.000 Km. nach Südafrika zum Kap der guten Hoffnung zu Fuß wandern. Nun ist Ali schon seit 22.000 Km und durch 14 Länder unterwegs - und ist erst circa bei der Hälfte angelangt! 

Soviel zu seiner Vorgeschichte, aber jetzt wende ich mich direkt an dich, lieber Ali. Du hörtest bestimmt schon oft "Tolle Fotos und schöne Geschichte", aber heute möchte ich dir erzählen, warum du darüber hinaus mein Held bist: 

❤️ Du hast deine Liebe zum Weitwandern entdeckt, als du von deiner Haustür in Graz nach Santiago de Compostela gepilgert bist. Das tatest du vor allem, weil du deine zu dieser Zeit schwerkranke Schwester mit tollen Geschichten und kreativen Fotos deiner Reise moralisch unterstützen und von ihren Schmerzen ablenken wolltest. Das hast du so gut gemacht, dass es ihr half zu gesunden. So etwas schaffen nur Helden!

❤️ Du hast mich an diesen 22.000 Kilometern virtuell teilhaben lassen und beeindruckst mich seit 3,5 Jahren mit kreativen Fotos, die mir Orte zeigen, die ich ohne dich nicht kennengelernt hätte. Deine Geschichten dazu sind voller Charme, Witz, Philosophie, Poesie, dem Zauber des Moments und der Liebe zum jeweiligen Land und seinem Volk. Du bringst mich im Alltag zum Träumen und so etwas schaffen nur Helden! 

❤️ Du erzählst allen auf deinem Weg deine Story und hörst dir auch ihre Geschichten an, egal welcher Nationalität oder Religion sie angehören. Du hast auf deinem langen Weg schon tausende Menschen mit deiner Lebensfreude verzaubert und mit den Herzen verbunden! So etwas können nur Helden! 

❤️ Du hast deinen Manager-Job aufgegeben, um dir deinen Traum zu erfüllen, auch wenn das viele Strapazen, miese Tage wie gestern und kalte einsame Nächte im Zelt bedeuten. Deine Reise ist auch eine große finanzielle Herausforderung und dennoch spendest du für Doctor Clown Tanzania, um krebskranken Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Das tun nur Helden!

❤️ Als wir vor wenigen Tagen telefonierten, sagtest du: "Ich gehe und bin glücklich! Warum also sollte ich sitzen und unglücklich sein?" Ich hatte in Andalusien schon das Glück, mit dir gemeinsam zu wandern. Dabei hat mich deine philosophische Sichtweise auf viele Dinge des Lebens beeindruckt und meinen Horizont erweitert. Auch das schaffen nur meine persönlichen Helden, mein lieber Ali!

Aber Helden wie Ali brauchen Support. Jeder kann Ali unterstützen, indem man sich für 50 € eine Postkarte senden lässt oder seinen kultigen Wandkalender für 50 € kauft. 

Beides habe ich heute voller Freude getan. Das war zwar keine Heldentat, aber es unterstützt meinen Helden bei seinen Taten!

PS: Wer Alis Reise noch immer nicht verfolgt, sollte das nun wirklich tun. Befreunde dich mit Thair Abud und sorge damit für dein tägliches Highlight auf Facebook!

Adventskalender der Herzen - 10. 12. 21 - Stand: 157 ❤️

Inhalt Tür 10: Ein gerettetes Leben

"Wie erkläre ich das meinen FB-Freunden?", fragte ich vorhin meine Frau. 

 "Was denn?"

"Na, dass mir heute keine gute Tat gelingen will. Denn das ich beim Sport einer Dame an der Beinpresse den Vortritt ließ, zählt nicht!"

"Aber du hast heute ein Leben gerettet! Zählt DAS etwa nicht???"

Ich wusste erst nicht was sie meinte, bis sie auf die Couch zeigte, wo sich besagtes Lebewesen im komatösen Tiefschlaf befand und dabei so zuckte, als würde es den Albtraum erneut durchleben. 

"Ach DAS meinst du? Aber das ist doch nicht der Rede wert..."

(Meiner Frau zu widersprechen ist ein sinnloses Unterfangen, weil sie meistens recht hat - aber schön der Reihe nach...)

In den letzten 24 Stunden waren wir alle ziemlich traurig. Kiki war ausgebüchst. Ihr kennt die Katze aus Tür 3 des Adventskalenders der Herzen. Sie versteckt sich gerne neben der Haustür, bis jemand sie unbedacht öffnet und sie entwischt. Sie vermisst wohl die Natur, weil sie viel im Blumentopf hockt. Doch jedes Mal stand sie bald darauf wieder reumütig und hungrig vor der Tür. 

Nicht so gestern Abend. Wir alle suchten vergeblich nach ihr, bis wir es schließlich aufgaben. Auch heute Morgen suchte ich gleich nach dem Aufstehen als erstes nach ihr und rief dabei wie ein Hahn ständig Kiki, Kiki, KIKERIKI.

Als ich das Handtuch warf und traurig den Schlüssel ins Türschloss steckte, hörte ich in der Nähe eine Katze miauen. Vor der Tür steht ein Baum und der Lieferwagen vom Laden gegenüber. Ich fürchtete schon auf den Baum klettern zu müssen, aber das Miauen kam von unten. 

Ich sah unter dem Wagen nach, aber da war sie auch nicht. Ich rief nach ihr und Kiki antwortete vom rechten Vorderreifen. Sie war über dem Rad in einen Spalt der Abdeckung zum Motorraum geschlüpft. Wahrscheinlich weil es dort nachts warm war und nun steckte sie dort bestimmt schon stundenlang fest. 

Kaum zog ich an der Abdeckung, sprang Kiki ölverschmiert heraus. Sie weicht seitdem nicht mehr von meiner Seite, und hält sich von der Haustür fern. 

 Für meine Frau war das eine Heldentat und damit ein Herz für meine #240herzenchallenge wert. "Um 10:00 Uhr öffnet der Laden, und der Lieferwagen wäre losgefahren. Du hast Kiki das Leben gerettet!", behauptete sie. 

 Da hatte ich zwar leise Zweifel, aber dann dachte ich mir: Warum sollte ich meiner Frau eigentlich immer widersprechen?

Adventskalender der Herzen - 11. 12. 21 - Stand: 175 ❤️

Inhalt Tür 11: Tochterliebe

Habe ich euch schon erzählt, wie stolz ich auf das bin, was aus dieser kleinen Maus geworden ist? Nun, der ganze Stolz ihres Vaters, liebe Besucherinnen und Besucher der Webseite der Juicy Farms Foundation.

Es war so schön, sie aufwachsen zu sehen, dass leider die Zeit dabei viel zu schnell verging. Heute ist sie 18 Jahre alt, studiert Chemie, lernt fleißig, wohnt in einer WG, geht auf Partys - und Papa ist im freien Fall aus den Top 20 ihrer Prioritäten-Charts geflogen. 

Das ist zwar völlig legitim, aber so schnell gebe ich ja nicht auf! Jetzt, da ich noch ein wenig für sie da sein kann, möchte ich das wenige auch tun. Also stattete ich meiner Tochter einen Besuch ab und brachte ihr einen großen Topf Weihnachtsstern-Blumen für ihr Zimmer mit. Und wer ihren Kühlschrank kennt, der weiß: da passt noch eine Menge rein! 

Deshalb ging es erstmal ab in den Supermarkt, wo ich über ihren Einkauf mehr über ihr neues Leben zu erfahren hoffte.

"Bist du jetzt Veganerin?", fragte ich, als sie etwas in den Wagen warf, das aussah wie 500 Gr. eines chinesischen Komposthaufens. Sie verneinte und behauptete, das schmecke lecker. 

 In der Fischabteilung landeten zwei Lachsfilets im Wagen. Auf die Gelegenheit habe ich lange gewartet.! "Gleich zwei? Hast du jetzt etwa einen Freund?" 

Doch sie beendete das heikle Thema Beziehungsstatus mit dem Hinweis, das ihr Kühlschrank sogar ein Gefrierfach habe. 

Ich rotierte noch lange wie ein Helikoptervater durch die Gänge und war froh die Lesebrille vergessen zu haben. So entgingen mir allerlei chemische Zusatzstoffe, Cholesterol und Zuckerinhalte von Produkten, mit denen sich meine Tochter in ihrer WG zu ernähren gedachte. 

Hinterher ging es zum Eislaufen und danach unterhielten wir uns noch lange und gehaltvoll. Dabei erzählte ich ihr auch von meiner #240herzenchallenge und schilderte ihr was das in mir bewirkt... 

Da sie eine Autostunde entfernt wohnt, und wir den Nachmittag und Abend gemeinsam verbrachten, habe ich für diese Zeit keine "offizielle" gute Tat vorzuweisen. Aber wenn man von  175 Herzen der Teilnehmer:innen mit soviel Liebe erfüllt wird, kann man nicht anders, als jede Gelegenheit für "inoffizielle" und unscheinbare gute Taten zu nutzen. 

Etwa indem ich ein paar Euro in einen Kaffeebecher warf und Feliz Navidad wünschte, einem Fremden ein Kompliment für den guten Service machte oder einer Kellnerin gutes Trinkgeld gab. 

Alles Kleinigkeiten - die aber für diese Menschen den kleinen Unterschied zwischen Geringschätzung und Wertschätzung ausmachten... 

Und mal ehrlich: Geht es uns nicht allen um etwas Wertschätzung? 

Wie auch ihre Kindheit, verflogen übrigens die Stunden mit meiner Tochter viel zu rasch. Aber die Erinnerung daran wird eine Ewigkeit andauern...

Adventskalender der Herzen - 12. 12. 21 - Stand: 197 ❤️

Inhalt Tür 12: Kleidung

Zugegeben, meine heutige gute Tat war nicht sehr kreativ, sondern ein Klassiker. Dafür war die Ausführung schwierig, wie der folgende Dialog zeigt:

"Aber doch nicht DIE!", sagte ich und zerrte an meiner Lieblingshose, die MvH in den Karton für die Altkleidersammlung stopfen wollte. 

"Die ist dir doch jetzt zu groß", erwiderte meine Frau und spielte damit auf meinen (von ihr geförderten) Gewichtsverlust an. 

"Na jetzt schon, aber nach Weihnachten passt mir die wieder wie angegossen!"

"NEIN, das wird sie nicht!", entschied Miss Weightwatchers und entriss mir die Hose.

Mein unbegehbarer Kleiderschrank ist so groß wie ein Spind in der Bundeswehr, deshalb fiel es mir nicht leicht, mich von Teilen meiner ohnehin bescheidenen Haute Couture zu trennen. 

"Das ist nicht dein Ernst, oder?" sagte ich deshalb, als MvH ein Hemd vom Haken nahm. "Das ist erst 14 Jahre alt und hat 39 € gekostet! Sowas ähnliches hat Karl Lagerfeld schon mal auf dem roten Teppich getragen - und du willst es der Kirche überlassen?

"So ging das noch eine Weile weiter, bis wir einer Vertreterin einer kirchlichen Organisation eine gute Auswahl an Kleidung von MvH, TT2 und mir für bedürftige Menschen übergeben konnten. Solltet ihr demnächst also auf einen besonders schick gekleideten Mann treffen, so wisst ihr woher dieser seine Klamotten hat... 

Heute ist Halbzeit bei der #240herzenchallenge, und wie ich die nächsten 12 guten Taten begehen soll, ist mir völlig schleierhaft - schließlich habe ich dafür nichts zum Anziehen...

Adventskalender der Herzen - 13. 12. 21 - Stand: 216 ❤️

Inhalt Tür 13: Eine Überraschung für meine Muse

Jetzt habe ich schon 12 gute Taten für Mensch, Tier und Natur verbracht und daher wurde es Zeit, das Herz für meine gute Tat an jene Person zu vergeben, die es sich aus meiner Sicht am meisten verdient. Doch zuvor möchte ich euch erzählen, warum das so ist...

Meine Frau ist nächste Woche auf dem Cover eines Magazins. Auf einem Cover sieht man meist nur Models, Schauspielerinnen, Sportstars, Politikerinnen, Managerinnen oder Berühmtheiten. Doch das alles ist sie zum Glück nicht... 

Sie erscheint auf mehreren Seiten in diesem Fachmagazin, weil sie das Leben so vieler positiv beeinflusst und in ihrem Job, der mit Liebe und Glück zu tun hat, herausragende Leistungen erbringt. 

Und gerade weil sie aus diesem Grund auf das Cover gelangte, bin ich so furchtbar stolz auf sie! 

 Auch mir zeigte sie, dass man an der Liebe täglich arbeiten kann, um sie vollkommener zu machen. Meine Frau ist die Architektin unserer Liebe, diejenige mit dem großen Überblick, mit der Vision. 

Ich bin derjenige, der mal hier und mal dort herumbastelt - und der erst jetzt aufblickt, um die fertigen Konturen des Meisterbauwerks zu bestaunen, das wir unter ihrer Anleitung gemeinsam erschaffen haben.

Doch auch darüber hinaus ist sie für mich unverzichtbar geworden. Auf Wikipedia steht dazu nüchtern: "Eine Muse ist eine Person, die einen anderen Menschen zu kreativen Leistungen anspornt oder inspiriert".

Auch mein aktuelles Werk ist von ihrer Inspiration durchdrungen. Nach zwei Jahren des Abwartens, habe ich mich entschieden, es 2022 in mehreren Bänden zu veröffentlichen. Hier dürft ihr aber schon mal den Auszug der Danksagung lesen, der meine Muse betrifft:

(...) Der Tag unseres ersten Kusses war auch der Tag, an dem ich mit dem Schreiben dieses Romans - meines ersten Romans über Liebe - begonnen habe. Zufall? Daran glaube ich nicht, denn dass es keine Zufälle gibt, ist nur eines der vielen Dinge, die du mich gelehrt hast. 

Du sprichst drei Sprachen, aber Deutsch ist nicht darunter - deshalb konntest du keine Zeile dieses Romans lesen, ja ich habe dir nicht mal die Handlung geschildert und dennoch: du konntest das Werk "fühlen". Ohne dein subtiles Mitwirken wäre es kaum lesenswert. 

Und es wäre ein völlig anderes Buch geworden, denn Dank dir und deiner Offenbarung dessen, was Liebe wirklich bedeutet, wurde es ein Roman über die Energie der Liebe. Dafür danke ich dir, meiner Seelenpartnerin, von ganzem Herzen. (...) 

Deshalb hat sich meine Frau ein für eine gute "Beziehungstat" mehr als verdient. Und da sie Überraschungen liebt, überraschte ich sie mit einem Ausflug nach Málaga, wo im Advent die Lichter besonders schön leuchten. 

Wir bummelten durch die Stadt, trafen zufällig auf Freunde und tranken Tee, ehe wir nach Hause fuhren. Keine große Sache, aber ihre Augen strahlten wie die Weihnachtsbeleuchtung in Málaga.

Adventskalender der Herzen - 14. 12. 21 - Stand: 237 ❤️

Inhalt Tür 14: Fünfzehn Weihnachtskarten

Heute habe ich Weihnachtskarten versendet. Sie gehen an 14 Ministerinnen und Minister, sowie den aktuellen Bundeskanzler der demokratischen Republik Österreich. 

Ein Teil des Kaufpreises dieser Karten geht an die Caritas. Das werte ich als meine heutige gute Tat. Ich bitte dich allerdings, den Inhalt der Karten nicht zu kommentieren. Hier geht es weiterhin nur um gute Taten und Herzen und nicht um einen politischen Diskurs. Vielen Dank für euer Verständnis, liebe Freunde! 

 Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Nehammer, 

mein Name ist Eduard Freundlinger. Sie werden mich nicht kennen, aber wir haben etwas gemeinsam: Ich bin Autor von Beruf - so wie Sie. Denn auch Sie haben fast täglich ein leeres Blatt Papier vor sich und schreiben darauf eine neue Geschichte. 

Es gibt jedoch einen Unterschied: Wenn Ihr Buch geschrieben ist, trägt es den Titel "Geschichtsbuch" - und es wird das Leben von Millionen Menschen beeinflussen. 

Schon eine falsche Wendung in Ihrer Geschichte, treibt unzählige Menschen in die Arbeitslosigkeit, Ausgrenzung und Ruin. Diese Verantwortung lastet sicherlich sehr schwer auf Ihnen und ich danke Ihnen, dass Sie sich ihr stellen! 

 Der Graben in Wien ist nicht länger nur eine Prachtstraße im 1. Bezirk, sondern zieht sich derzeit von der Hauptstadt bis nach Bregenz. Covid ist zwar weltweit verbreitet - und dennoch ist dieser Graben wohl nirgends tiefer als in Österreich. 

Schließen Sie JETZT den Graben zwischen zwei Gesellschaftsklassen, die es vor Corona nicht gab, weil sie nicht auf Rassen, Geschlecht oder Religionen beruhen - sondern auf Vakzinen. 

Das schaffen Sie, indem Sie allen Bürgerinnen und Bürgern unserer demokratischen Republik ohne Zwang und Repressionen die FREIE WAHL lassen, welcher Gruppe sie angehören wollen. Alles andere ist einer Demokratie unwürdig. 

Was werden Ihre Enkelkinder später im Geschichtsunterricht über diese schwierigen Zeiten lernen? Darauf haben SIE jetzt Einfluss! SIE sind jetzt an der Macht - nutzen Sie diese JETZT zum Wohle aller Österreicherinnen und Österreicher! 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Liebsten frohe Weihnachten - und im Sinne von ganz Österreich 3 G's: ein Gutes, Glückliches und vor allem Gesundes neues Jahr! 

Eduard Freundlinger

Autor & Ambassador der Juicy Farms Foundation 

Adventskalender der Herzen - 15. 12. 21 - Stand: 253 ❤️

Inhalt Tür 15: Ein Schneeball

Heute fühle ich mich wie Max Verstappen am letzten Sonntag - als Weltmeister der Herzen!!! Dass es nicht ganz so knapp war, und mein Start-Ziel-Sieg nie gefährdet war, verdanke ich aber nur euch, liebe Freunde.

Als ich am 01. Dez. diese Aktion startete, wusste ich das aber noch nicht und meine Challenge lautete: Sollte ich es nicht schaffen in 24 Tagen 240 Herzen für gute Taten zu sammeln, melde ich mich von Facebook ab! 

Ich bleibe euch also erhalten - und auch das gilt es heute zu feiern, liebe Freunde!!

 Die ersten beiden Wochen meiner Aktion haben mich drei Dinge gelehrt, die mir so wichtig erscheinen, dass ich sie heute mit euch teilen möchte: 

Erkenntnis 1: Es tut gut!

Heute habe ich mir nochmals meine letzten 14 Posts durchgelesen. Ich habe einigen Menschen eine Freude bereitet, aber niemanden so sehr wie mir selbst. Und zwar in einem Ausmaß, dass mir meine Challenge fast schon egoistisch vorkommt.

 Tatsächlich ist das der beste Weg, um mich persönlich weiter zu bringen! Das basiert auf dem Gesetz der Anziehung. Dieses besagt, dass ich das anziehe, was ich aussende. Wenn ich also Gutes tue, wird mir auch Gutes widerfahren. Und wenn ich meine Sinne für die guten Dinge schärfe, werde ich mehr Gutes sehen!

Erkenntnis 2: Es ist einfach!

Man würde nie auch nur eine Tat ausüben, wenn man immer nur abwarten würde, bis man etwas so gut kann, dass niemand mehr einen Fehler entdecken könnte. 

Das gilt auch für gute Taten. Sie erfordern zwar etwas Spontanität, Einfühlsamkeit und Kreativität, aber wenn sie von Herzen kommen, kann man dabei nichts falsch machen.

Zu Lächeln oder eine finstere Miene aufzusetzen, ist für die Gesichtsmuskulatur dieselbe Arbeit. Ebenso wie es denselben Aufwand bedeutet, Herzen zu verteilen oder Hetze zu verbreiten. Nur das Echo der Mitmenschen wird anders in uns nachhallen - und uns entweder Glück oder Leid bescheren. 

Erkenntnis 3: Es bewirkt etwas!

Wenn ich Jemandem helfe, ist die Wahrscheinlichkeit viel größer, dass auch dieser Mensch jemandem helfen wird. Und so geht das immer weiter. Eine Lawine beginnt mit einem Schneeball. Jeder kann einen Schneeball formen. Somit kann auch jeder eine Lawine auslösen! 

 Sicher wären viele eurer 253 guten Taten auch ohne mich zustande gekommen. Aber einige vielleicht nicht. Zudem habe ich mich auf vielen FB-Profilen umgesehen und dort freundliche Worte gelesen. Vielleicht haben ja einige bei der Wahl ihrer Worte an diese Aktion gedacht? 

Beides stellte ich mir heute einfach mal so vor und dachte dabei: "Wow! Eduard, du bewirkst etwas!" 

Wie viel oder wenig es ist, lässt sich nicht messen und ist auch nebensächlich, denn: etwas ist immer besser als nichts! Gerade in diesen Zeiten, wo es auf jedes Lächeln ankommt...

Adventskalender der Herzen - 16. 12. 21 - Stand: 270 ❤️

Inhalt Tür 16: Ein Buch

Heute war ich schon im Fitnessstudio und stellte mir beim Workout dieselbe Frage wie jeden Tag seit Beginn dieser Aktion: "Was kann ich heute Gutes tun?"

Bei der Grübelei wurde ich von einem deutschen Sportskamerad gestört, den ich schon lange nicht mehr gesehen habe, weil wir meist zu verschiedenen Zeiten trainieren. Er erzählte mir, dass seine Frau im Krankenhaus liege und sich von einer OP im Bauch erhole. 

Ich kenne seine Frau nicht persönlich, weiß jedoch, dass sie vor langer Zeit meine Krimis las. Ich ließ ihr gute Besserung ausrichten und widmete mich erneut meiner Bikinifigur. (Bei meiner Ausgangslage kann man damit nicht früh genug beginnen). 

Ich legte mich auf die Langhantelbank und geriet zunehmend unter Druck, was nicht an den 100 Kg lag, die ich stemmte. Ich hatte noch keine Idee, was ich heute Gutes tun könnte.

Selbst auf dem Heimweg grübelte ich darüber noch nach, bis ich auf halber Strecke an einem Buchladen vorbeikam und mich ein Geistesblitz traf. Ich lief zurück ins Fitnessstudio und hoffte, dass mein deutscher Bekannter noch dort war, dessen Handynummer ich nicht hatte. Ich hatte Glück. 

"Wann besuchst du deine Frau das nächste Mal im Krankenhaus?"

"Jetzt gleich nach dem Training, warum?"

"Super! Ich habe nämlich ein Geschenk für sie!"

Ich erklärte ihm wo ich wohne und lief nach Hause, damit noch Zeit blieb, ein paar nette Worte in "der Coronator" zu schreiben. 

Wie ich inzwischen erfahren habe, freute sie sich riesig über meinen Satire-Roman. Dadurch wird ihr Aufenthalt im Krankenhaus weniger langweilig, schrieb sie mir. 

 Das war heute alles und jetzt hocke ich vor dem Bildschirm und schäme mich ein klein wenig... 

Erstens, weil das wirklich kein großes Ding war - und zweitens, weil ich ohne die #240herzenchallenge niemals auf die Idee gekommen wäre.

Wie oft habe ich schon solche einfachen Gelegenheiten verpasst, jemanden eine Freude zu bereiten? Diese Zahl muss astronomisch hoch sein, und auch deshalb schäme ich mich. Aber es ist nie zu spät, etwas zu ändern...

Am besten geht das wohl mit der Frage "Wie kann ich mich in dieser Situation einbringen?"

Adventskalender der Herzen - 17. 12. 21 - Stand: 281 ❤️

Inhalt Tür 16: Soforthilfe

Das Telefonat mit meiner Freundin Martina begann harmlos. Und jetzt bin ich erschüttert...

 "Brauchst du Avocados? Der Sturm wehte viele von den Bäumen."

"Oh ja, sehr gerne!" 

"Meine Bäume sind zum Glück ja verschont geblieben."

"Wie meinst du das?", fragte ich meine ziemlich beste Freundin.

Sie wohnt idyllisch in einem kleinen Haus am Meer in der Nähe von Nerja. Der wenige Kilometer breite Küstenstreifen ist (derzeit noch) vom spanischen Bauboom verschont geblieben. Dort leben junge Familien vom Anbau von biologischem Gemüse und Früchten. 

 Martina erzählte mir vom Bauer, der vor 3 Tagen etwas auf seinem Feld verbrannte, obwohl es sehr windig war. 

"Der Funkenflug löste einen Flächenbrand aus. Ich hatte Glück, aber Noemi und Emiliano traf es sehr schlimm..."

"Was ist passiert?"

"Sie verloren 300 Avocadobäume und auch ihr Holzhaus ist völlig abgebrannt. Die beiden flohen mit ihren 3 Kindern und nichts als ihrer Kleidung am Körper vor den Flammen. Selbst ihre Ausweise, Computer und ihr gesamtes Hab und Gut ist verbrannt."

Ich versuchte mir diese Tragödie einen Moment lang vorzustellen. Wohin wendet man sich mit 3 Kindern 1 Woche vor Weihnachten? Wohin, wenn alles was das Leben ausmachte nur noch verkohlte und rauchende Trümmer sind? 

Diese Familie kann nicht auf die Hilfe der Regierung hoffen. Also erfragte ich die Kontonummer der Familie, und Dank der fast 100 Mitglieder meiner Juicy Farms Foundation war mir eine finanzielle Soforthilfe möglich.

Ich weiß, dass hier so einige still mitlesen und noch keine Herzen vergaben. Immerhin habe ich 4967 Freunde. Das ist ok für mich. Alle sind willkommen, aber niemand ist verpflichtet, sich an der #240herzenchallenge zu beteiligen. 

Solltest du aber bloß auf die richtige Gelegenheit oder eine Idee für eine gute Tat gewartet haben, so ist diese JETZT gekommen. Und sie wird auch nicht mehr besser...

Bitte hilf auch du dieser Familie, die es so bitter nötig hat. Das ist die direkte Kontonummer der Betroffenen: 

Empfänger: Noemí Gómez Orgaz

IBAN: ES32 0081 0549 3800 0160 9164

Betreff: Ayuda 240herzenchallenge 

Ich danke euch im Namen dieser Familie für euer so großes Herz, liebe Besucherinnen und Besucher dieser Webseite.

Adventskalender der Herzen - 18. 12. 21 - Stand: 355 ❤️

Inhalt Tür 18: Ein Weihnachtswunder

 Gestern startete ich einen Spendenaufruf für eine Familie, die mit drei Kindern nach einer Brandkatastrophe vor dem Nichts stehen - und so viele beteiligten sich daran! 

Man sagt ja: "Zeig mir deine Freunde und ich sage dir, wer du bist." Also mit euch, liebe Amigos, bin ich über jeden Zweifel erhaben!

Wenn man zweimal über den ganzen Jakobsweg pilgert, sind das 1600 Km. Alle 5 Km steht eine Kirche, das macht 320 Kirchen. Ich betrat jede die geöffnet war. Mit dabei war mein Rosenkranz aus Lourdes, der in dutzenden Kathedralen am Weg gesegnet wurde. 

Ich bin kein Papstanwärter oder Superkatholik, dennoch kehrte ich in jeder Kirche in mich und betete. Und wisst ihr was? 

Sie wurden ALLE erhört! Ich betete...

... Für eine Frau wie MvH - und bekam sie!

... Für Gesundheit - und blieb gesund!

... Für Glück und Zufriedenheit - und wurde es!

... Für das Wohl meiner Familie - und es geht allen gut!

... Für Perspektiven und Erfolg - und beides trat ein!

... Für geistiges und charakterliches Wachstum - und so kam es!

Heute besuchte ich die Kirche von Almuñécar. Ich trug meinen weitgereisten Rosenkranz und eine Liste mit 63 Namen bei mir. 

 Darauf standen all jene, die sich mit einem 💛 an der Soforthilfe beteiligten und alle, die meine Aktion mit einem ❤️ für eine gute Tat unterstützten. Zudem mein erkrankter Kumpel Fritz, dem ich baldige Genesung wünsche. 

Ich entzündete Kerzen und dann hockte ich mich in eine Bank. 

Dort betete ich lange für all diese wunderbaren Menschen. 

Das war meine gute Tat von heute. Und so wie alle anderen, wird auch diese nicht ohne Folgen bleiben! 

Deshalb an alle, die mir wenigstens ein ❤️ schenkten: Achte bitte von jetzt an bis zum Abend des 26.12 darauf, ob etwas geschieht, dass dir wie ein kleines Weihnachtswunder erscheint... 

Und dann schreibe es mir bitte an eduard@juicyfarms.io, damit wir uns beide darüber freuen können!

Danke ❤️

Adventskalender der Herzen - 19. 12. 21 - Stand: 406 ❤️

Inhalt Tür 19: Ein Wischmopp

Nachdem ich gestern mit den Gebeten für alle 63 Teilnehmer*innen der Aktion fertig war, wandte ich mich privat an den Allmächtigen. Nach dem Großauftrag, bis 26.12. für 63 Weihnachtswunder zu sorgen, fürchtete ich, ich könnte ihn überfordern - aber mein Anliegen war ja bescheiden.

"Sag mal, Allwissender, du hast doch sicher eine tolle Idee für eine gute Tat?"

Wohl aus Datenschutzgründen kommuniziert er nie in Worten mit mir, sondern in Zeichen. Und das auch noch ziemlich zeitversetzt. Also ging ich nach Hause und wartete auf ein solches Zeichen.

Doch es kam keines. Deshalb wollte ich heute Morgen schon "100 Ideen für gute Taten" googeln, aber erst musste ich frühstücken. 

Als ich den Kühlschrank öffnete, fiel ein halber Joghurt zu Boden, die TT2 immer so knapp an den Rand stellt, dass sie beim kleinsten Luftzug umkippen. 

Nachdem ich den Boden gewischt hatte, bereitete ich den Kaffee zu. Sofort sprang Katze Kiki hoch, um zu sehen was ich mache. Dabei warf sie eine Tüte Haferflocken um, deren Inhalt zu Boden rieselte. 

 Nachdem ich den Boden ein zweites Mal reinigte, stolperte ich auf der Terrasse über den Wischmopp, den eines unserer Streicheltiere beim Herumtollen umgeworfen haben musste. Dabei verschüttete ich den halben Kaffee. 

(Ich habe mir während meiner Herzen-Aktion sogar das Fluchen untersagt, dabei wäre das der perfekte Zeitpunkt dafür gewesen!)

Als ich auch noch die Terrasse geschrubbt hatte, kapierte ich die Zeichen endlich...

Ich zeigte mit dem Wischmopp in der Hand in den Himmel. 

"Ist das dein Ernst? Putzen?? Am 4. Adventssonntag???

"In diesem Moment kam die Sonne hinter einer Wolke hervor. In meinen Augen eine klare Affirmation. 

"Kann ich nicht etwas anderes machen? Vielleicht etwas leckeres Essen gehen und hinterher gaaanz viel Trinkgeld geben?"

Doch zack - schon schob sich die Wolke wieder vor die Sonne! Ich seufzte. Alle Zeichen wiesen auf einen Weihnachtsputz hin! Ist das am Adventssonntag nicht etwas zu viel des Guten?, fragte ich mich grummelnd.

Aber zumindest hatte ich jetzt eine Idee - auch wenn ich zugeben muss, dass mir deren Ausführung heute etwas schwerfiel...

Adventskalender der Herzen - 20. 12. 21 - Stand: 419 ❤️

Inhalt Tür 20: Ein doppeltes Herz

Der Argentinier Iván Perciante spricht 16 Sprachen - und er lernte sie aus einem einzigen Grund: um auf dem Touristenschiff, auf dem er 10 Jahre lang im Hafen von Málaga arbeitete, Menschen aus aller Welt von seinem Hilfsprojekt Asociacion Benéfica Doble Corazón zu erzählen, mit dem er sich mit aller Kraft für Waisen und herzkranke Kinder in Kamerun einsetzt.

"Wenn ich eine Familie aus Polen oder Schweden traf, versuchte ich mich auf Polnisch oder Schwedisch mit ihnen zu unterhalten, und wenn sie mich fragten, warum ich ihre Sprache spreche, erzählte ich von Doble Corazon", sagt Ivan.

Auf diese Weise haben sich Menschen aus vielen Ländern an dem Projekt beteiligt. Durch eine Quetschung des Pudendusnervs, einer Verletzung aus seiner Zeit als Profifußballer, kann Iván diesen Job nicht länger ausüben und wird künftig als Sprachlehrer arbeiten.

In Iváns Leben gibt es ein Vorher und ein Nachher: Amélie. Diese kamerunische Frau starb nur zwei Tage nach Iváns Abreise aus Kamerun an Krebs, nachdem er sie einen Monat lang täglich im Krankenhaus Saint Martin de Porres für unheilbar Kranke in Kameruns Hauptstadt Jaunde als freiwilliger Helfer gepflegt hatte.

Seitdem steckt er seine gesamte Energie und sein Geld in "Doble Corazon" und hat schon so vieles bewegt: Iván betreut über 70 Kinder einer Waisenstation in Kamerun und unterstützt die Helfer vor Ort, die sich unglaublich liebevoll um diese Waisen kümmern. 

Er baute auch eine neue Toilettenanlage für ein Krankenhaus und beschaffte einen Generator, damit wegen dem dort oft fehlenden Strom niemand mehr sterben muss.

Zudem rettete Iván das Leben herzkranker Kinder. Myokarditis ist eine spezielle Herzerkrankung, die fast nur in der Äquatorregion vorkommt und zu einer Verschleimung der Gefäße führt. Von den gesammelten Spendengeldern hat der Argentinier mehrere Kinder nach Spanien geholt, um sie in Cordoba durch am Projekt beteiligte Ärzte behandeln zu lassen.

Aufgrund von Corona können diese Reisen nicht mehr stattfinden, aber ein Gefäßchirurg flog kürzlich nach Kamerun, und konnte vor Ort ein Kind erfolgreich operieren.

Die Reisen sind für die geschwächten Kinder zu anstrengend, daher lautet Iváns Lebensziel ein Krankenhaus für diese Herzkrankheit für "seine" Kinder aufzubauen. Es soll den Namen "Doble Corazon" tragen - was auf Deutsch doppeltes Herz bedeutet.

Bis dahin ist es zwar noch ein weiter Weg, aber meine Juicy Farms Foundation wird Iván auf diesem Weg begleiten! Heute begann für uns dieser gemeinsame Weg mit einer ersten Spendenzahlung an Doble Corazon

Zudem habe ich dieses Vorzeigeprojekt als ständiges Hilfsprojekt veröffentlicht, damit es unsere Mitglieder mit einem kleinen Teil der Ernteerlöse aus dem Crowdgrowing freiwillig unterstützen können. 

Dort findest du auch eine persönliche Videobotschaft von Iván auf Deutsch und eine direkte Kontonummer von Doble Corazon, falls du Iván bei seiner Mission unterstützen möchtest. 

Das zählt natürlich ebenfalls als Herz zu dieser Aktion! Juicy Farms Botschafterin für Doble Corazon ist Yvonne Berlanga Navarro.

Adventskalender der Herzen - 21. 12. 21 - Stand: 435 ❤️

Inhalt Tür 21: 20 Pflanzen

Da es heute so viel zu erledigen gibt, musste es schnell gehen mit meiner guten Aktion. Deshalb habe ich 20 Pflanzen gekauft und damit gleich drei gute Taten vereint:

Ich unterstütze die Juicy Farms Foundation mit 1 € pro Pflanze.

Ich supporte Farmer und kleine Anbaubetriebe in vielen Ländern.

Ich kann vom Erlös Gutes tun - grow & help growing! 

Nach 3,5 Monaten werden meine Pflanzen für mich geerntet und zu medizinischen Produkten verarbeitet. Der VKP beträgt je nach Erntevolumen 1350 € bis 1500 €, wobei mein persönlicher Schnitt nach 41 Ernten bei 44,6% Gewinnertrag in jeweils 3,5 Monaten liegt. 

 Der Umstand verhalf den Mitgliedern der Juicy Farms Foundation und mir in 2021 auf freiwilliger Basis schon Gutes zu tun. Aber wir stehen erst am Anfang, und haben uns für 2022 viel vorgenommen ❤️💛

Gerne kannst auch du ab einer Pflanze für 50 € Juicy Farmer/in werden. Hier geht's zur Anmeldung >>>

Sollte dir ein Hilfsprojekt besonders am Herzen liegen oder du ein Hilfsprojekt leiten, schlage es vor - und werde Botschafter/in der Juicy Farms Foundation.

Adventskalender der Herzen - 22. 12. 21 - Stand: 459 ❤️

Inhalt Tür 22: Ein Herz für Tiere

Am schönsten ist eine gute Tat, wenn sie mir zufällt. Die Erkenntnis habe ich in den vergangenen 3 Wochen erlangt. Diese Gelegenheit bot sich mir im Homeoffice nicht alle Tage, doch heute war es wieder soweit. Das habe ich Katze Kiki zu verdanken, die gerade im Wohnzimmer mit Christbaumkugeln Minigolf spielt. 

Da sie Anfang des Monats noch auf der Straße lebte, gingen wir zum Tierarzt, um alles in die Wege zu leiten: Pass, Chip, Impfung, Zeckenschutz und Sterilisation, weil Kiki immer noch gerne ausbüxt.

Dort lernten wir zufällig die Vorsitzende von APAMA kennen, einer Tierschutzorganisation in Almuñécar. Sie bot an, Kiki über APAMA zu adoptieren, damit wir ihre Organisation unterstützen.

Der gemeinnützige Verein wurde vor 8 Jahren von einer Gruppe Frauen gegründet, die angesichts des Leids und der Grausamkeit von ausgesetzten Tieren rund um meinen Wohnort nicht länger wegsehen konnten. 

Seitdem rettete APAMA unzähligen Tieren das Leben und sorgte für ein Zuhause. Allein in 2021 hat APAMA 300 Fälle von ausgesetzten Tieren behandelt und 4 große Katzenkolonien kontrolliert, getestet, sterilisiert, tierärztlich versorgt und nach Tierpatenschaften gesucht. 

Viele der Tiere, die nicht vermittelt werden können, nehmen diese fantastischen Damen bei sich auf, um sie vor dem Einschläfern zu bewahren. Daher leben alle mit 15 bis 30 Tieren unter einem Dach. 

Futter und Tierarztrechnungen übersteigen jedoch die finanziellen Möglichkeiten der Helferinnen, weshalb sie auf Unterstützung und Adoptionen angewiesen sind. 

Ich dankte dem Schicksal für diese Begegnung und beschloss, Kiki über diese Organisation zu adoptieren und APAMA ab sofort mit monatlichen Beträgen aus dem Juicy Farms Fonds zu unterstützen. 

Daher gilt mein Dank auch all jenen, die kürzlich der Juicy Farms Foundation beigetreten sind. 

 Solltest du in Andalusien wohnen und eines der abgebildeten Tiere adoptieren wollen, findest du unter dem QR Code alle Infos dazu. Außerdem eine Paypal Adresse für eine kleine Spende an APAMA.  

Adventskalender der Herzen - 23. 12. 21 - Stand: 473 ❤️

Inhalt Tür 23: Eine Weihnachtsbotschaft für dich

(Setze jeweils bei den 3 Punkten ... deinen Namen ein, denn meine Botschaft ist für dich persönlich bestimmt!)

Liebe(r) ...

Es gibt 7 Dinge, die ich dir zu Weihnachten gerne sagen möchte: 

❤️ Du bist einzigartig, ... 

Niemand ist genau so wie du, weil es dich ja nur einmal gibt. Du machst jeden Tag Dinge, die keiner genauso tut wie du. Und du hast Fähigkeiten, die niemand auf genau diese Art und Weise hat. Das macht dich so speziell! 

 ❤️ Du bist voller Liebe, ... 

Du hast das Leben vieler Menschen bereichert und du ergreifst diese Gelegenheit täglich aufs Neue. Du weißt, du kannst die Augen schließen, wenn du etwas nicht sehen willst, aber du kannst dein Herz nicht verschließen, wenn du etwas nicht fühlen möchtest. Das macht dich so liebevoll! 

 ❤️ Du bist stark, ... 

Wir leben in historisch schwierigen Zeiten und doch tust du jeden Tag genau das was du für richtig hältst, um sie zu überstehen. Du gibst nie auf und kämpfst immer weiter. Du weißt: Schwache können nicht verzeihen - Vergebung ist den Starken vorbehalten. Das macht dich so heldenhaft! 

 ❤️ Du bist frei, ... 

Dieses Jahr gab es eine Entscheidung zu treffen, die unser höchstes Gut anbelangt. Auch du hast sie getroffen und egal wie sie ausfiel - sie war richtig für dich! Es war deine freie Wahl und du weißt: Wer seine Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu erlangen, verliert am Ende beides. Das macht dich so selbstbestimmt! 

 ❤️ Du bist weise, ... 

Du weißt, dass nicht alle so denken, fühlen oder sein können wie du - schließlich bist du einzigartig! Deshalb respektierst du alle anders gepolten Mitmenschen. Das macht dich so tolerant! 

 ❤️ Du bist wichtig, ... 

Du hast das Leben so vieler Menschen positiv beeinflusst - denn du weißt: Dein gutes Beispiel ist die einzige Möglichkeit, jemanden zu prägen. Das macht dich so einflussreich! 

❤️ Du bist großartig, ...  

Ich lasse nur großartige Mitmenschen in mein Leben. Alle anderen lasse ich los. Da du diese Zeilen lesen kannst, weißt du was das für dich bedeutet, ... Richtig! Du bist großartig!!!

Vielleicht hat man dir diese Dinge schon lange nicht mehr gesagt - aber ich sage sie dir heute! Und ich wünsche mir, meine Meinung ist dir etwas wert. 

 In diesem Sinne,

Frohe Weihnachten, liebe(r) ...,

dein Eduard ❤️  

Adventskalender der Herzen - 24. 12. 21 - Stand: 500 ❤️

Inhalt Tür 24: Ein neues Familienmitglied

Für die letzte Tür im Adventskalender der Herzen, habe ich mir einen besonderen Akt der Nächstenliebe aufgehoben. 

Je älter man wird, desto mehr läuft man Gefahr aussortiert zu werden. Erst im Job, dann aus der Gesellschaft - und nicht selten aus den eigenen Familien: Endstation Senioren- oder Pflegeheim!

Henrietta, die im Bild neben MvH sitzt, ist eine wunderbare Dame. Sie wohnte viele Jahre lang einsam und alleine in der Hauptstadt eines Regimes. 

Mehrere Versuche ihre Ausreise zu organisieren scheiterten, bis es doch noch klappte. Seitdem wohnt sie in unserem Heim und ist im Schoß unserer Familie in Sicherheit - und so wird es auch bleiben! 

Ich finde, dass gerade die ältere Generation am besten in der Familie aufgehoben ist. Henrietta erfreut sich am ungewohnten Trubel und bringt sich im Alltag liebevoll ein - wovon in der Familie Mensch & Tier profitieren. 

Henrietta ist übrigens die Mutter meiner Frau - Willkommen als wichtiges Mitglied unserer Familie, liebe Schwiegermutter! 

Das war mein letztes öffentliches Herz, und damit erkläre ich die #240herzenchallenge für beendet! 

Ich danke euch so sehr, dass ihr mich auf meiner 24-tägigen Reise begleitet habt. Sie lehrte mich mit dem Herzen zu sehen, anstatt mit dem Verstand zu beurteilen.

Diese Reise war so wunderschön, dass ich sie gar nicht beenden möchte. Ich fühle, dass ich erst am Anfang eines langen Weges stehe, von dem ich noch nicht weiß, wohin er mich führen wird. 

Deshalb werde ich es mir weiterhin zur Aufgabe machen, Gutes zu tun - allerdings werde ich das für mich im Stillen, oder im Rahmen meiner Juicy Farms Foundation tun. 

 Mit 500 ❤️  (!!!)  habt ihr mir mein schönstes Weihnachtsgeschenk bereitet - denn was kann es für mich Schöneres geben, als so viel Menschlichkeit ausgelöst zu haben?

Dafür trage ich euch zum heutigen Fest der Liebe im Herzen! 

Frohe Weihnachten,

Familie Freundlinger ❤️

Adventskalender der Herzen ❤️

Finale Auswertung

Ich hoffe, ihr habt ein wunderschönes Weihnachtsfest verbracht, liebe Freunde. Heute habe ich eure Herzen genau nachgezählt und hier nun die Auswertung der #240herzenchallenge: 

❤️ 70 Menschen mit Herz haben sich mit zumindest einer guten Tat an der Aktion beteiligt! 

❤️ Gemeinsam konnten wir in der Adventszeit 550 gute Taten vollbringen! 

❤️  Ca. 1.000 € konnten als Soforthilfe für die Familie mit dem abgebrannten Haus gesammelt werden! 

Das hält diese Familie 2 Monate über Wasser und in dieser Zeit werden sich neue Türen öffnen. (Ich soll euch den tiefsten Dank der betroffenen Familie ausrichten!)

Und auch ich möchte mich bei euch von ganzem Herzen für eure Teilnahme an dieser Aktion bedanken. Ich werte diese 550 Herzen als großen gemeinsamen Erfolg für Nächstenliebe und Menschlichkeit. 

Ich habe den 3 Teilnehmer/innen mit den meisten guten Taten und auch für die 3 kreativsten guten Taten einen Preis versprochen. 

Da die kreativsten Taten aber auch von der Gruppe mit den meisten guten Taten verübt wurden, beschloss ich 4 Preise drauf zu legen und den 10 Freunden mit den meisten guten & kreativsten Taten einen Preis zu verleihen. 

Meine Sieger/innen der Herzen sind: 

 Yvonne Berlanga-Navarro, Rosi Seidl, Mike Tomaschewski, Paul Richter, Illona Finnberg, Jessica Pietschmann, Silvia Mueller, Thair Abud, Heidi Schug, Christiane Timme. 

Ihr erhaltet je eine Pflanze im Wert von ca. 72 Euro über die Juicy Farms Foundation und ihr werdet staunen, was daraus erwächst. Ich werde mich dazu in den nächsten Tagen mit euch in Verbindung setzen.

Zuletzt noch eine schöne Geschichte als krönenden Abschluss der Aktion. Erinnert ihr euch, als ich für ein Weihnachtswunder für all jene betete, die sich mit einem gelben Herzen an der Soforthilfe beteiligt haben? 

Mit in mein Gebet habe ich meinen Kumpel Fritz eingeschlossen, der zu der Zeit schwer erkrankt im Krankenhaus lag, und ohne Sauerstoffzufuhr erstickt wäre. Ich betete, dass er rasch gesund werden möge und wir uns hoffentlich bald wieder sehen können. 

Heute morgen rief mich Fritz überraschend an, nachdem er bisher kaum eine Nachricht tippen konnte. Er schaffte heute schon 15 Liegestütze, wird bald entlassen und möchte mich zum Jahreswechsel in Spanien besuchen kommen. 

Mein Weihnachtswunder ist also eingetreten! Habt ihr auch eines erlebt? 

Vielen herzlichen Dank nochmals für all eure ❤️. Damit habt ihr meinen bereits bröckelnden Glauben an das Gute wieder fest zementiert - und das werde ich euch niemals vergessen, liebe Freunde.

Euer Eduard ❤️